RT-LaSK-Web-Werbung

Buch
“Die Raketentruppen der NVA” Autorenexemplar für 7,50 EUR
inkl. Versand
Bestellung hier

Stand: 06.07.2018

Copyright by
Kurt Schmidt 2013 - 2018

Geschichte der RTeB-2 
1968 bis 1990

Datum

Ereignis

 

1968

Befehl 142 / 68 des MinfNV zur Aufstellung der Raketentransportabteilung 2 (RTAbt-2)

 

1968 -
1969

Major Horst Adam führte die Aufstellungsphase der RTAbt-2

 

22.08.1969

1. Kommandeur der RTAbt-2  Oberstleutnant Willi Gombert

geb. 6. August 1934, gest. 2. August 2013

Gombert-Web

1972

Umunterstellung der RTAbt-2 vom Chef Raketentruppen und Artillerie des MfNV zum Chef Raketen- und waffentechnischen Dienst des MfNV

 

09 / 1972

1. Truppenübung der RTAbt-2 im vollem Bestand

 

01.03.1974

Verleihung der Truppenfahne an die RTAbt-2

1974_Verleihung_Truppenfahne-Web

07.10.1974

Erste und einmaligeTeilnahme an der Ehrenparade der Nationalen Volksarmee zum 25. Jahrestages der  DDR in Berlin

1974_Teilnahme_Parade-Web

01.12.1976

Umstruktuierung der RTAbt-2 zur RTeB-2 mit der gleichzeitigen Eingliederung
des Zentralen Munitionslagers 62 (ZML-62) als Strukturelement Lagerbereich

 

ab 12 / 1976

Übernahme und Lagerung der Fliegerabwehrraketen (FlaR) des
FlaRaketenkomplexes 3M8 (KRUG), 3M9 (KUB) und 9K32 (Strela-2)
Schaffung der Lager-, Transport- und Wartungskapazitäten
(Bildung der Prüfbasis FlaR) dafür.

FlaR-Web 9M32-LTR-Web

1978 bis 1980

Umfangreiche Erweiterungsbauten, zu ihnen gehörte der Bau von vier  großen
Bunkern Nr. 64 bis 67  (hier Bunker Nr. 64)

BunkerNr64-Web

07.10.1980

Auszeichnung der RTeB-2 mit der Verdienstmedaille der
Nationalen Volksarmee in Silber für die Sicherstellung des
zentralen Manöverstabes des Manövers “Waffenbrüderschaft 80”
der Warschauer Vertragsstaaten.

VerdMed-NVA-Si-Web

12 / 1981

Umstrukturierung der RTeB-2 zur Erfüllung von Sicherstellungsaufgaben
mit Fla-Raketen.
Der Bestand des Soll I hatte 2 Transportbatterien (TrBttr).
Im Soll II waren vorgesehen:
die Raketentransportabteilung 2 (RTAbt-2),Raketentransportabteilung 12
(RTAbt-12) und das am Standort verbleibende Raketenlager (RaL-2).

FlaRak-Web

02.10.1982

Verleihung des Ehrennamens ROBERT NEDDERMEYER an die RTeB-2

1982_Namensverleihung_mit_Neddermeyers_Tochter_Gesa_Bester-Web

07 / 1983

Kommendeur der RTeB-2 wird Oberst Frieder Damm

Damm-Web

ab 1983

Im 1980 erbauten Technischen Wartungspunkt (TWP) führte die Prüfbasis operativ-taktische Raketen die Regelarbeiten an den Trägern 8K14 durch.
Der TWP diente auch den weiteren Prüfbasen für Regel- und Prüfarbeiten.

1983-OTR-Prüfbasis-Web

04.10.1984

Auszeichnung der RTeB-2 mit dem Titel “Bester Truppenteil”

 

1985

Mobilmachungsübung MONSUM 85 , Aufstellung einer RTAbt

Monsum85-Web

08 / 1985

Übernahme der ersten Träger 9M714 des Raketenkomplexes 9K714 OKA

9m714

10 / 1987

Kommandeur der RTeB-2 wird Major Friedbert Enders

Enders-Web

01.03.1989

Auszeichnung der RTeB-2 mit dem Kampforden für Verdienste um Volk und Vaterland in Bronze

Kampf-Ord-Web

02. bis 14.04 1989

Teilmobilmachungsübung MONSUM 89, Aufstellung einer Raketentransportabteilung

Monsum89-Web Kopie

06.10.1989

Auszeichnung der RTeB-2 mit dem Titel “Bester Truppenteil”

1989BesterTruppenteil-Web

02 / 1990

Einlagerung der Schützenwaffen des Ministeriums für Staatssicherheit und der Kampfgruppen der DDR

1990EinlagerungSW-Web

04 / 1990

Übergabe der Technik des Raketenkomplexes 9K72 an die 27. Raketenbrigade der Westgruppe der Sowjetischen Streikräfte,
Reexport der Träger 8K14 per Bahntransport in die Sowjetunion

8K14-Transp-Web

05. bis 06.09.1990

Rückführung der Träger 9M79 und Gefechtsköpfe an die Sowjetunion,
davon übergab die RTeB-2 :
3 Stück Träger 9M79
8 Stück Gefechtsköpfe 9N123F/K
2 Stück Lehrtrainingsraketen 9M79FU/KU

9K79-Web

02.10.1990

Abschlussappell mit Einholen der Dienstflagge der NVA und Abschaltung des Hochspannungssicherungszaunes des Objektes der RTeB-2

1990AbschltgHSA-Web

03.10.1990

Die Truppe wird in das Logistikregiment Strausberg des Bundeswehrkommandos OST eingegliedert.

logi